16.09.2012 von schumi, pk

+++News: Deutsche Jugendmannschaften Vize-Europameister +++

Die Europameisterschaft im Jugend-Flagfootball in Lelystad, Niederlande ist vorbei. Beide deutschen Teams der Altersklassen U13 und U15 schafften den Finaleinzug, beide spielten gegen den Gastgeber. Und am Ende standen beide Teams nach dramatischen Spielverlauf mit leeren Händen da. Die U13 führte bis zur Schlussminute mit 31:26, kassierte aber an der gegnerischen 2y-Linie eine Interception, die sofort zum entscheidenden 32:31 verwandelt wurde. Direkt im Anschluss lieferten sich die beiden U15-Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem am Ende wieder die Niederländer die Nase mit 51:45 vorne hatten. Auch wenn die angestrebte Titelverteidigung nicht gelang, betrieben die Teams auf höchstem Niveau beste Werbung für den deutschen Flagfootball.

Insgesamt starteten 13 Teams aus 7 Nationen bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Event. Während andere Verbände mit echten Auswahlmannschaften antreten, entsendet der Deutsche Verband eine Vereinsmannschaft, den Deutschen Meister. Durch den Titelgewinn im Mai erwarben sich die Franken Knights das Startrecht in der Altersklasse U15. Für die U13 wurden die Schwäbisch Hall Unicorns nominiert.

Die U13 startete furios ins Turnier. Einem 44:13 über Irland ließ man ein überdeutliches 68:7 gegen die Schweiz folgen. Die folgende Mittagspause tat den Jungs überhaupt nicht gut und so verlor man nach durchwachsener Leistung mit 7:28 gegen Italien. Im letzten Spiel des ersten Tages wurden die Österreicher mit 32:25 besiegt, wobei in den Schlusssekunden ein höherer Sieg verschenkt wurde. Mit der Niederlage vorbelastet, musste das letzte Vorrundenspiel gegen die noch ungeschlagene Niederlande unbedingt gewonnen werden, um ins Finale einzuziehen. Das machten die jungen Sportler mit Bravour und schafften mit 39:20 sogar noch den Gruppensieg.

Die U15 konnte im ersten Spiel ihre Nervosität nicht ablegen und ihre Offensivstärke ausspielen. Erst gegen Ende wurde ein deutliches 43:14 herausgespielt. Gegen die Italiener war man bis kurz vor Schluss im Hinter-treffen, drehte das Spiel aber noch zu einem 33:30. Damit aber endlich im Turnier angekommen wurden die Schweizer mit 40:33 und im Anschluss die überforderten Österreicher mit 46:13 besiegt. Nach dem ersten Tag waren somit nur noch die Deutschen und die Niederländer, die alle ihre Spiele mit deutlichem Vorsprung ge-winnen konnten, ohne Niederlage. Die Tabellensituation ergab, dass den Deutschen ein weiterer Punkt zum sicheren Einzug ins Endspiel genügen würde. Die Vorrundenbegegnung gegen die Gastgeber blieb lange offen, bis diese sich einen Zwei-Touchdown-Vorsprung erspielen konnten. Danach wurden einige Leistungsträ-ger vom Feld genommen, um sie für den Showdown gegen den Drittplatzierten Russland zu schonen. Am En-de ging das Spiel mit 25:40 verloren.
Das abschließende Vorrundenspiel gegen Russland avancierte zu einem wahren Krimi und echten Turnier-Highlight. Der Sieger würde ins Endspiel gegen die Niederlande einziehen. Schnell lagen die Deutschen mit zwei Touchdowns im Hintertreffen. Doch die Defense hielt und die Offense schaffte die Wende. Mit knapp einer Minute auf der Uhr ging Deutschland mit 47:45 in Führung, doch die Russen konterten und erzielten 11 Sekunden vor Schluss den Touchdown zum 53:47. Spät, aber nicht spät genug. Die Deutschen schafften es in diesen 11 Sekunden mit 3 Spielzügen das komplette Spielfeld zum Ausgleich zu überbrücken. 53:53. Das Unentschieden reichte für den Finaleinzug und man verzichtete auf den Extrapunktversuch für den möglichen Sieg.

Das Endspiel der U13 begann sehr ausgeglichen. Man scorte im Gleichschritt und ging mit einer knappen 19:18-Führung der Niederländer in die Halbzeit. Dann schlug die Stunde der Deutschen. Die Defense wurde stärker, die Offense scorte und konnte einen 31:19-Vorsprung herausspielen. Eine Zeit lang egalisierten sich beide Teams, bevor die Niederländer den Anschluss zum 26:31 schafften. Bei einer Restspielzeit von einer Minute stand der deutsche Angriff mit einem vierten Versuch nur noch zwei Meter vor der Endzone. Der Touchdown hätte den entscheidenden Vorsprung für den EM-Titel bedeutet. Doch die Niederländer konnten den Pass abfangen und bis in die Endzone zurücktragen. 31:32. Die Jungs mobilisierten die letzten Kräfte, überquerten nochmal in kürzester Zeit das komplette Feld, scheiterten aber wieder aus kurzer Distanz. Damit ging das erste Finale an die Niederlande.

Das Endspiel der U15 versprach Flagfootball vom Feinsten. Die beiden besten Angriffsreihen des Turniers standen sich auf Augenhöhe gegenüber. Mit der Favoritenrolle auf der Gastgeberseite. Während die Nieder-länder von Sieg zu Sieg eilten und alles schwindlig spielten, mühten sich die Deutschen durchs Turnier und mussten viele Kräfte bereits im Vorfeld lassen. Das Spiel hielt, was es versprach. Die Holländer kamen in Ball-besitz, legten vor, doch die Deutschen legten nach. Jeder Drive wurde mit einem Touchdown abgeschlossen. Keine Defense hatte die Mittel, den Gegner zu stoppen. Die Deutschen erspielten sich ein Übergewicht bei den Zusatzpunkten und lagen vorne, bis beim Stande von 39:43 das erste Mal ein Drive nicht in Punkte verwandelt werden konnte und die Niederländer die Gunst der Stunde nutzen und einen weiteren Touchdown obendrauf packten. Zwei Minuten vor Schluss blieb nur noch die Chance, schnell zu scoren, die gegnerische Offense zu stoppen und dann nochmals selbst nachzulegen. Doch die Verteidigung war zu aufmerksam, unterband den Passversuch und schaffte sogar einen Safety. 39:51. Jetzt hielt auch die deutsche Defense, brachte den Ball-besitz zurück, aber mehr als der Touchdown zum 45:51 war nicht mehr drin. Die Zeit war aus und die Nieder-lande verdient Europameister.

Die 24 EM-Starter werden dieses Turnier sicher nicht vergessen und können stolz auf diese zweiten Plätze sein. Auch die Zusammenarbeit der beiden Footballvereine Franken Knights und Schwäbisch Hall Unicorns war vorbildlich. Nur durch das Eigenengagement der beiden Vereine war dieser Erfolg möglich.